Jonas Lüscher gewinnt den Schweizer Buchpreis 2017

Der diesjährige Schweizer Buchpreis geht an Jonas Lüscher für den Roman «Kraft» (Verlag C.H. Beck). Die Jury würdigt das Buch als «welthaltiges, dringliches und sprachmächtiges Werk.» Der Autor schildert in ihm einen neoliberalen Rhetorikprofessor, der seiner unglücklichen Ehe und seinen finanziellen Nöten zu entrinnen versucht, indem er im Silicon Valley an einem Schreibwettbewerb teilnimmt. Im Zentrum steht die Preisfrage, ob die beste aller Welten noch weiter verbessert werden kann. Die Jury erkennt in Lüschers Roman «einen fulminanten Text, der durch seine erfrischende Bösartigkeit ebenso überzeugt wie durch seinen philosophischen Tiefgang und die kluge Gegenüberstellung von alter und neuer Welt.» Jonas Lüscher erhält dafür 30‘000 Franken, die weiteren Nominierten, Martina Clavadetscher, Urs Faes, Lukas Holliger und Julia Weber, je 2‘500 Franken. Die Preisverleihung fand im Theater Basel vor rund 400 Gästen statt und wurde von Radio SRF2 Kultur live übertragen.

Jonas Lüscher

Preisträger des Schweizer Buchpreises 2017

Christian Kracht

Preisträger des Schweizer Buchpreises 2016

Monique Schwitter

Preisträgerin des Schweizer Buchpreises 2015

Lukas Bärfuss

Preisträger des Schweizer Buchpreises 2014

Jens Steiner

Preisträger des Schweizer Buchpreises 2013

Peter von Matt

Preisträger des Schweizer Buchpreises 2012

Catalin Dorian Florescu

Preisträger des Schweizer Buchpreises 2011

Melinda Nadj Abonji

Preisträgerin des Schweizer Buchpreises 2010

Ilma Rakusa

Preisträgerin des Schweizer Buchpreises 2009

Rolf Lappert

Preisträger des Schweizer Buchpreises 2008

Der Schweizer Buchpreis wird von der Rosa und Emil Richterich-Beck Stiftung und der Basler Forlen Stiftung unterstützt. Der Schweizer Bücherbon ist Sponsoring-Partner. Die Genossenschaft gibt die beliebten Bücherbons heraus, die in mehr als 500 Buchhandlungen in der ganzen Schweiz gekauft und eingelöst werden können.