Internationales LiteraturFestival BuchBasel

wir sagen DANKE für dieses schöne Festival

scroll

9. November 2021

Wow – was für ein schönes Festival!

Am Wochenende fand das 9. internationale Literaturfestival in Basel statt. Mit grossem Erfolg: Es gab intensive Diskussionen auf den Podien und in den Pausen, wir sahen aufmerksames Zuhören und zufriedene Gesichter in den Lesungen, und am Ende war der Tenor klar: «So schön, dass das Festival und solche Begegnungen mit Autor:innen und Büchern wieder stattfinden können!»

Gelobt wurde das vielfältige und sorgfältig kuratierte Programm, vor allem auch das diesjährige Schwerpunktthema mit grossem Aktualitätsbezug: Aus verschiedenen literarischen und wissenschaftlichen Perspektiven wurde das Verhältnis zwischen Menschen und Natur ins Zentrum gerückt. Autor:innen wie Helen Macdonald, Richard Powers oder Toralf Straud und Esther Kinsky sprachen über Schönheit, Vielfalt, Klimafragen und darüber, wie die Zerstörung der Natur aufgehalten werden kann.

Volle Säle gab es ausserdem bei Eva Illouz, Şeyda Kurt, Lara Stoll, Zeruya Shalev und natürlich Judith Schalansky, die bei ihrer Eröffnungsrede über 400 Zuhörerinnen in ihren Bann zog. Aktuelle Zahlen gibt es derzeit noch; aber die über 100 Autor:innen, Moderator:innen und Übersetzer:innen haben rund 5’000 Besucher:innen angezogen.

«Von der Eröffnung am Donnerstag bis zur Verleihung des Schweizer Buchpreises an Martina Clavadetscher am Sonntag war alles wunderbar stimmig und voller alter und neuer Gesichter», sagen die Co-Leiterinnen Katrin Eckert und Marion Regenscheit übereinstimmend.

Das BuchBasel Team sagt: DANKE
und wir freuen uns schon auf die nächste Ausgabe des Festivals.





Live-Guide